Mecklenburger Schwarzkopfbock wird Bundessieger auf der Elitebockauktion

 

Im niedersächsischen Cloppenburg fand am 8. und 9. März die 24. Bundeselitebockauktion der Schwarzköpfigen Fleischschafe mit einem spannenden Wettbewerb statt. Aufgetrieben wurden 61 Spitzenböcke aus dem gesamten Bundesgebiet. Für Mecklenburg-Vorpommern erhielten 9 Jährlingsböcke mit überdurchschnittlicher Leistung die Zulassung für diesen Wettbewerb.

Bei den jüngeren Tieren zeigten sich die Gruppen noch etwas unausgeglichen in ihrer Entwicklung. Hier konnten die beiden Böcke des Züchterehepaars Bernd und Kirsten Heinsohn aus Deibow  im Mittelfeld rangiert werden. Allerdings bestach ihr 160 kg schwerer Bock mit der typvollsten Schwarzkopfwolle und wurde von den Preisrichtern zum Wollsieger gekürt. Auch wenn die Wolle heutzutage wirtschaftlich kaum noch eine Rolle spielt, ist diese für die vielerorts ganzjährig auf der Weide gehaltenen Tiere wichtig, um mit den verschiedensten Witterungsbedingungen klar zu kommen.

Die älteren Gruppen präsentierten sich ausgeglichener und die Richter hatten es schwer ein Urteil zu fällen. Oftmals waren es nur winzige Nuancen in der Wolle, im Fundament, der Oberlinie oder im Zahn, die über den Sieg entschieden. Hier konnte der Brüsewitzer Züchter Rüdiger Schröder mit seinen zwei Böcken gute vordere Plätze erreichen.

Mit ca. 1000 eingetragenen Zuchttieren ist die Agrargemeinschaft Lübstorf e.G. nicht nur einer der ältesten sondern auch der größte Schwarzkopfzuchtbetrieb ganz Deutschlands. Von den ca. 700 geborenen Bocklämmern jährlich werden die 60 besten Tiere zur Zucht herausgesucht, von denen letztlich 30 Böcke gekört werden. Lediglich fünf davon schaffen es auf die Elite.

Dass Schäfer Michael Pundt, der zusammen mit seinem Vater Jörg die Lübstorfer Herde betreut, den Züchterblick und ein gutes Händchen in Sachen Zucht hat, zeigte sich wieder einmal in diesem Jahr. Alle Böcke erreichten sehr gute Platzierungen in ihren Gruppen. In der ältesten Gruppe ging ein 15 Monate alter Zwillingsbock mit einer vorgeschobenen Brust, einem kräftigen korrekten Fundament, einer guten Oberlinien und einem ausdrucksvollen Kopf in den Ring. An diesem typvollen Schwarzkopfbock kam auch die Richterkommission nicht vorbei und kürte ihn zum Klassensieger. Im Anschluss stellte er die Konkurrenz, die anderen Klassensieger, in den Schatten und bekam die Schärpe des Bundessiegers umgelegt.

Bei der anschließenden Auktion konnten alle Mecklenburger Böcke nach Bayern oder Sachsen zu guten Preisen verkauft werden. Der Bundessieger allerdings geht auf große Reise über den Ärmelkanal und wird auf Irlands Weiden sicher für gute Lämmer sorgen.

 

Top Info

Sieger Elitebockauktion